Home Thailand Nachrichten Premierminister ordnet Untersuchung im Nakhon Sawan Foltermord Fall an

    Premierminister ordnet Untersuchung im Nakhon Sawan Foltermord Fall an

    325

    Der Premierminister hat eine Untersuchung der mutmaßlichen Tötung eines Mannes in Polizeigewahrsam in der nördlichen Provinz Nakhon Sawan angeordnet. Ein durchgesickertes Video des mutmaßlichen Vorfalls ist viral geworden und hat im ganzen Land Empörung ausgelöst.

    Laut einem Bericht der Bangkok Post verhaftete die Polizei einen Mann und eine Frau, die eines Drogendelikts beschuldigt wurden, und versuchte, während sie die beiden befragten, 1 Million Baht von ihnen zu erpressen. Der Stationsleiter Thitisan Utthanaphon verdoppelte jedoch den Betrag auf 2 Millionen. Um den Mann zu zwingen, dies zu tun, stülpte er sich eine Plastiktüte über den Kopf. In dem Video ist der Mann zu sehen, wie er kämpft, bevor er an scheinbarem Ersticken stirbt.

    Das Video wurde zuerst von einer Anwältin namens Sittha Biabangkerd auf Facebook gepostet, die sagt, dass ihm das Filmmaterial von einem jüngeren Polizisten geschickt wurde, der es an den nationalen Polizeichef senden wollte. Die Bangkok Post berichtet, der Beamte habe Angst geäußert, dass er und seine Kollegen getötet werden könnten.

    Die Angelegenheit wurde landesweit bekannt, als die prominente Anwältin Decha Kittiwittayanan sie auf Facebook teilte. In seinem Post sagt Decha, dass Thitisan nach dem Erstickungstod des Mannes angeblich angeordnet haben soll, die Todesursache als Überdosis Drogen anzugeben. Dann ließ er die Frau frei und befahl ihr, ruhig zu bleiben.

    Der Premierminister hat den nationalen Polizeichef Suwat Jangyodsuk mit den Ermittlungen beauftragt. Suwat sagt, er habe das Video gesehen und angeordnet, dass alle Beamten in dem Clip aus der Polizei entlassen werden.

    „Nachdem wir den Clip gesehen haben, glauben wir, dass sie (die beteiligten Beamten) eine Straftat begangen haben. Der Clip ist echt. Es wird eine Anordnung erlassen, sie aus der Polizei zu entlassen, und es wird eine ernsthafte Disziplinaruntersuchung eingeleitet.“

    Unterdessen berichtet die Bangkok Post, dass der zur Vernehmung vorgeführte Thitisan den Spitznamen Jo Ferrari trägt. Der Pseudonym wurde ihm aufgrund der Tatsache verliehen, dass er so viele Sportwagen besitzt, darunter ein seltenes Lamborghini-Modell. Thitisan war angeblich der erste Thai, der das limitierte Modell besaß.

    WARNUNG: Das Video des Vorfalls enthält gewalttätige Inhalte, die für einige Zuschauer verstörend sein könnten. Es kann HIER eingesehen werden.

    (quelle: bangkok post)


    Mehr von Thailand Zeit

    📺 YouTube / Abonnieren
    👍 Like/Folgt uns auf Facebook
    🐦 FOLGT uns auf Twitter
    📷 FOLGT uns auf Instagram

    LEAVE A REPLY

    Please enter your comment!
    Please enter your name here